Time Machine Volume verschieben

From macwrench
Jump to navigation Jump to search

Ein vorhandenes Time Machine Volume lässt sich leider nicht durch einfaches Kopieren mit dem Finder oder im Terminal auf eine andere (im Regelfall größere) Festplatte verschieben, da Time Machine zur Verringerung des Speicherplatzbedarfs regen Gebrauch von sogenannten "Hardlinks" macht. Dabei werden nicht veränderte Dateien nur in ein aktuelleres Backup verlinkt, so dass die Dateien nicht mehrfach auf dem Volume abgelegt werden müssen.

  Logo informations.svg
Symlinks und Hardlinks:

"Hardlinks" sind - im Gegensatz zu den "Symlinks" (wie sie z.B. in Mac OS für Aliase verwendet werden) - nicht nur einfache Verweise sondern richtige Einträge im Dateisystem. Ein Hardlink verweist dabei nicht direkt auf eine Datei bzw. ein Verzeichnis sondern auf die konkrete Stelle auf der Festplatte (den inode), an der sich die Datei phsyisch befindet. Der Vorteil dabei ist, dass der Verweis auch dann noch gültig ist, wenn die Datei verschoben wird, ein Symlink verliert dadurch seine Gültigkeit. Außerdem wird eine mit Hardlinks verlinkte Datei erst dann wirklich gelöscht, wenn alle Hardlinks auf diese ebenfalls gelöscht wurden. Sie sind jedoch nicht partitionsübergreifend möglich.

Weitere Infos dazu in der Wikipedia:

 

Beim einfachen Kopieren würden diese Links jedoch aufgelöst und damit der Platzbedarf vervielfacht werden - wenn der Vorgang überhaupt funktioniert, oftmals landet der Finder beim "Kopieren vorbereiten" durch diese Verlinkungen in einer Endlosschleife und fängt daher erst gar nicht an, die Daten zu kopieren.

Die derzeit (Stand: Mac OS X Version 10.6.2) einzige Möglichkeit ist eine Blockkopie, d.h. der Datenträger wird dabei 1:1 kopiert und nicht anhand des Dateisystems. Das hat allerdings zur Folge, dass das Zielvolume komplett gelöscht werden muss, vorhandene Daten sind also vorher unbedingt zu sichern!

Mit dem Festplatten-Dienstprogramm

Folgende Schritte sind dafür durchzuführen:

  1. Time Machine in den Systemeinstellungen deaktivieren, das bisherige Backup-Volume auswerfen und wieder anschließen (dadurch wird es als "normale" Festplatte erkannt)
  2. Die Zielplatte komplett leeren und neu partitionieren:
    • Partitionstabelle: GUID (Empfehlung von Apple für Time Machine Volumes)
    • Dateisystem: Mac OS Extended (Journaled)
  3. Festplatten-Dienstprogramm starten und das bisherige Volume auswählen
  4. im Tab "Wiederherstellen" folgende Auswahl treffen:
    • Quelle: das bisherige Volume
    • Zielmedium: das neue Volume
    • Wichtig: "Zielmedium löschen" aktivieren, sonst wird die Kopie fehlerhaft!
  5. Wichtig: Nochmals genau prüfen, ob die richtigen Volumes als Quelle und Ziel ausgewählt wurden (sonst ist nachher das Time Machine Backup futsch)
  6. kopieren (Button "Wiederherstellen")

Das dürfte eine Weile dauern. Anschließend kann über einen einfachen Vergleich des belegten Speicherplatzes überprüft werden, ob die Hardlinks irrtümlicherweise aufgelöst wurden oder ob die Kopie einwandfrei funktioniert hat.


  Gefahrenzeichen 16.svg
Diese Vorgehensweise funktioniert nur, wenn die Zielpartition mindestens genauso groß ist wie die Quellpartition. Wenn man jedoch das Time Machine Volume auf eine kleinere Partition kopieren möchte, kann man im Festplatten-Dienstprogramm (Auf eigene Gefahr, ist scheinbar nicht immer möglich) oder mit Tools wie iPartition versuchen, die Quellpartition zunächst auf die tatsächlich belegte Größe zu verkleinern (bzw. den freien Speicherplatz freizugeben).
 

Weitere Hilfsprogramme

... mit denen ein Time Machine Volume kopiert werden kann:

Carbon Copy Cloner 3.x

Es ist mindestens die Version 3.0 des Carbon Copy Cloner (Donationware) notwendig, vorherige Versionen (z.B. Version 2.3) hatten noch Probleme mit den hardlinks. Für Snow Leopard ist mindestens Version 3.3 erforderlich. Dabei ist eine sog. "block level copy" anzufertigen, d.h. das Zielvolume muss mindestens so groß sein wie das Quellvolume.

Im CCC ist dazu die Option "Objekte löschen, die sich nicht auf der Quelle befinden" zu aktivieren (engl.: "Delete items from the target that don't exist on the source"), weitere Informationen dazu finden sich in der Online-Dokumentation.

In neueren Versionen (3.4.x und neuer) existiert ein Button "Blockkopie" (in den Einstellungen zu aktivieren), der aktiviert wird, sobald eine Blockkopie möglich ist.

SuperDuper! 2.6

die kostenlose Version genügt dafür leider nicht, da sie die Funktionen "Smart Update" sowie "Copy newer files" nicht beherrscht. Diese scheinen jedoch für ein funktionsfähiges Backup des Time Machine Volume notwendig zu sein. Um wie im Folgenden beschrieben lediglich den Backup-Ordner zu sichern, ist also leider eine registrierte Verison notwendig, zumal in der kostenlosen Variante keine angepassten Backup-Skripte verwendet werden können. Weitere Informationen zur Verwendung von SuperDuper für das Kopieren eines TimeMachine Volumes gibt es auf dieser Seite hier. Die Wichtigsten Schritte sind dabei:

  1. Im Auswahlfeld "using" den Eintrag "Backup - user files" auswählen
  2. anschließend den letzten Punkt der Liste "Edit Selected Copy Skript" wählen. Nun sollte sich ein Fenster öffnen, in dem das Skript bearbeitet werden kann.
  3. Dort im Tab "Script Commands" den Punkt "Users" entfernen und statt dessen den Ordner Backups.backupdb vom bisherigen Time Machine Volume auswählen (Command: "copy")
  4. Das Fenster schließen und im Hauptfenster unterhalb der Partitionsauswahl (Quelle, Ziel) auswählen "Using ... Custom Scripts" (Dem Skript vorher evtl. einen sinnvolleren Namen als "Untitled 2" geben)
  5. Als Ziel ein Disk Image auswählen (Ort egal) und ein "Smart Backup" (Auswahl in "During copy") durchführen vom bisherigen Time Machine Volume auf dieses Disk Image.
  6. Anschließend dieses Disk Image mit der Operation "Copy newer files" (Auswahl "During copy") auf das neue Partition Volume kopieren (dauert allerdings sehr lange!)
  7. Beim ersten Mounten des neuen Time Machine Volume wird offenbar dessen Spotlight Index neu aufgebaut, daher dauert es dann nochmals eine ganze Weile bis die Platte endlich in Betrieb gehen kann ...

Dies ist afaik (neben der Verkleinerung der Quellpartition) auch die einzige funktionierende Möglichkeit, ein Time Machine Volume auf eine kleinere Partition umzuziehen. Alle anderen Möglichkeiten sind blockorientierte Kopiervorgänge, die ein mindestens gleich großes Zielvolume benötigen.