PPC-Linux von DVD-Brenner installieren

From macwrench
Jump to navigation Jump to search

Betr.: Linux-Installation auf "New World Macs" (G3/G4/G5 PPC-Macs mit OpenFirmware) mit einem nachträglich eingebauten DVD-Brenner, der von Mac OS X nicht direkt unterstützt wird

Eigentlich nichts besonderes, sollte man meinen ... nach einem Tag Bastelei allerdings war mir klar, dass man mit nachträglich eingebauten DVD-Brennern (und nach diversen Forenbeiträgen auch mit dem Apple Superdrive) mit sog. "New World Macs" aus der Open Firmware heraus (oder via OpenFirmware Boot Menü[1]) Linux nicht direkt von der CD aus starten kann[2].

Also kann man wie folgt vorgehen, wobei im folgenden Beispiel Yellow Dog Linux 4.1 auf eine externe Firewire Festplatte installiert werden soll. Für die parallele Installation mit Mac OS X auf einer Platte sind noch weitere Dinge zu berücksichtigen, Links dazu sind ganz unten im Artikel zu finden.

Für andere Distributionen sind dabei einige Angaben entsprechend anzupassen, prinzipiell ist die Vorgehensweise hier folgende:

  • kopieren des Linux Bootloaders auf Festplatte
  • Booten des Linux-Installationssystems von der Festplatte
  • Anschließende Installation von der CD

Hinweise für die Installation von Fedora Core 5 sind jeweils entsprechend gekennzeichnet.

1. Partitionierung

Die Festplatte muss zunächst unter Mac OS X partitioniert werden, dazu dient das Disk Utility (Festplatten Dienstprogramm). Dazu ist mindestens eine Partition als "freier Speicherbereich" (Format: "free space") anzulegen, und zwar als erste Partition.

2. Bootloader kopieren

Dazu sind (für YDL) die Verzeichnisse "boot" und "images" von der Installations-CD auf die Festplatte kopieren, und zwar ins Wurzelverzeichnis einer Partition auf der 1. Festplatte des Systems. Bei Verwendung des MacOS Systemvolumes muss man dazu Root-Rechte besitzen[3].

Bei Fedora (hier: FC5) sieht das etwas anders aus, da hier die Dateien auf verschiedene Verzeichnisse verteilt sind. Ein einfaches Kopieren hat bei mir nicht funktioniert, es hat dann aber so geklappt:

  • Ein Verzeichnis auf der HDD erstellen, z.B. boot
  • Die folgenden Dateien in dieses Verzeichnis boot kopieren:
    • ppc\mac\ofboot.b
    • ppc\mac\yaboot
    • ppc\ppc32\ramdisk.image.gz
    • ppc\ppc32\vmlinuz
    • ppc\ppc32\yaboot.conf
  • bei einem G5 müssen dabei die Dateien aus dem Verzeichnis ppc\ppc64 verwendet werden (64Bit Code)

3. yaboot.conf editieren

Im Verzeichnis boot muss die Konfigurationsdatei des Booloaders yaboot.conf angepasst werden, und zwar sind alle Einträge "cd:" durch "hd:" zu ersetzen.

Bei Fedora sind dabei die Geräteangaben relativ, also z.B. \boot\vmlinuz und müssen also nicht weiter angepasst werden. Die Pfadangaben sind jedoch anzupassen und auf das Verzeichnis zu setzen, in das man den Bootloader kopiert hat (also z.B. auf \boot\...)

4. Booten

Anschließend den Rechner in die Open Firmware booten. Dazu muss <KB>Apfel-Alt-O-F</KB> während des Startsounds solange gedrückt gehalten werden, bis die OpenFirmware (schwarzer Text auf weißem Hintergrund) mit dem Hinweis "Release keys to continue!" erscheint.

Zum Booten folgendes eingeben (Achtung, englische Tastaturbelegung(("\" erreicht man mit einer deutschen Tastatur über die Raute-Taste (#), den Doppelpunkt über shift-ö, z und y sind vertauscht))):

boot hd:X,\boot\yaboot

X (z.B.: 11 oder 9) ist die Partition, auf die yaboot von der Installations-CD kopiert wurde. Bei einer MacOS-Standardinstallation braucht man eigentlich erst ab 9 durchzuprobieren, die übrigen werden normalerweise durch MacOS belegt.

\boot\yaboot ist bei anderen Distributionen entsprechend anzupassen, in diesem Verzeichnis liegen die Dateien des Bootloaders und das Linux Boot-Image, die man vorhin auf die Festplatte kopiert hat.

Anschließend sollte das Auswahlmenü des Bootloaders yaboot erscheinen, im Fall von YDL mit den folgenden Auswahlmöglichkeiten:

install graphischer Installer
install text textbasierter Installer
install firewire graphische Installer für ext. Firewire-Festplatte
mediacheck ... hinzufügen für einen Test der Installationsmedien

unter Fedora ist dazu einfach "linux" einzugeben.

Anschließend sollte sich Linux einwandfrei von CD/DVD aus installieren lassen, da ab jetzt die Zugriffe auf das Laufwerk über Linux laufen und nicht mehr über die Open Firmware.

Die beim Starten vom YDL-yaboot erscheinende Warnung, die Bootstrap-Partition habe den falschen Typ, kann man in diesem Fall getrost ignorieren, da Linux ja nicht auf die Festplatte installiert werden soll, auf die man den Bootloader kopiert hat.

Bei einer Installation auf dieselbe Platte jedoch muss diese (ca. 1MB große) Bootstrap-Partition (diese ist notwendig, um von einer Platte überhaupt booten zu können) existieren und vor allen anderen liegen. Bei einer parallelen Installation von Linux und MacOS X muss dabei die Linux-Partition mitsamt dem Bootloader ebenfalls vor der MacOS X Partition liegen, damit man anschließend über den yaboot Bootloader zwischen den beiden Betriebssystemen wählen kann. Dazu mehr in den Links unten im Artikel.

Weitere Informationen

Yellow Dog Linux

Debian GNU/Linux

Fedora (Core 5)

Distributionsunabhängig


  1. Das Open Firmware Bootmenü erreicht man durch Drücken und Gedrückthalten der ALT Taste während des Starttons, direkt von CD/DVD booten kann man durch Gedrückthalten der Taste "C"
  2. zum Starten von Linux auf New World Macs wird der Linux Bootloader "yaboot" benötigt
  3. Die Aktivierung des root Benutzers erfolgt durch Eingabe von passwd root im Terminal oder alternativ im Netinfo Manager, Menü "Sicherheit"