Mac OS X 10.5 auf alten Macs installieren

From macwrench
Jump to navigation Jump to search

Bekanntermaßen wurden bei Veröffentlichung von Mac OS X 10.5 alias "Leopard" die Systemvorrausetzungen noch in letzter Minute auf einen G4 mit mindestens 867 MHz angehoben. Das ist besonders ärgerlich, wenn man beispielsweise ein iBook G4 mit 800 MHz neues Leben einhauchen möchte, da gerade auf älteren Rechnern viele Neuerungen und Verbesserungen von 10.5 Sinn ergeben, z.B.:

  • Safari ist deutlich schneller
  • Spotlight ebenfalls
  • Spaces steht zur Verfügung
  • uvm.

Allerdings gibt es wohl laut diverser Erfahrungsberichte im Internet folgende Einschränkungen:

  • Audio- und Videokonferenzen in iChat AV sind praktisch unbenutzbar
  • CoverFlow Ansicht im Finder bei vielen Dateien ebenfalls
  • TimeMachine soll bei einigen Nutzern auf älteren Macs den Dienst versagt haben, man sollte sich also nicht allzusehr darauf verlassen)

Installation

Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten, die allerdings nicht alle getestet wurden. Erfahrungsberichte sind also (wie immer) auf der Diskussionsseite des Artikels höchst willkommen.

Target Disk Mode

Hierbei ist der alte Mac im Target Disk Mode zu starten, via Firewire an einen aktuelleren Mac anzuschließen und von dort aus Mac OS 10.5 auf die Festplatte des alten Mac zu installieren.

  Gefahrenzeichen 16.svg
PowerPC only: Diese Methode funktioniert nur mit zwei PowerPC-Macs, da sich von einem Intel-Mac aus das Installationsprogramm standhaft weigert, Mac OS X auf ein Volume mit einer Apple Partitionstabelle zu installieren. Wenn man jedoch das Volume mit einer GUID-Partitionstabelle versieht, kann der PPC-Mac nicht mehr davon starten.
Eine mögliche (allerdings ungetestete) Alternative (wenn man einen neueren Intel-Mac zur Verfügung hat) wäre, Leopard mit selbigem auf ein externes (oder anderweitiges, leeres) Laufwerk zu installieren und diese anschließend auf die Festplatte PowerPC-Mac via Firewire Target Mode Festplatten-Dienstprogramm "wiederherzustellen".
Wichtig dabei: nur die Partition auswählen und nicht das Volume, da sonst u.U. das falsche Partitionsschema auf der Festplatte des PowerPC Mac landet.
 

LeopardAssist

Mit Hilfe von LeopardAssist, einem kleinen Hilfsprogramm in etwa vergleichbar mit XPostFacto, lässt sich Leopard mit den handelsüblichen Installer auch auf älteren Macs installieren. Dies wird durch Simulation einer höheren Taktfrequenz erreicht.

Voraussetzung dafür ist natürlich eine bereits existierende Installation einer älteren Mac OS X Version, vorzugsweise Version 10.3 (Panther) oder neuer.

  Gefahrenzeichen 16.svg
Mit der Veröffentlichung von Snow Leopard (Mac OS X 10.6) wurde die Weiterentwicklung eingestellt, die aktuellste Version 2.3.3 ist nur noch via MacUpdate zu bekommen. Auf der Sourceforge Projektseite steht nur die ältere Version 1.2 zur Verfügung.

Hinweis: folgende Mindestvoraussetzungen bleiben erhalten:

  • G4 Prozessor
  • 512 MB Arbeitsspeicher
  • 9 GB freier Platz auf dem Installationsvolume (LeopardAssist gibt 10 GB an)
  • ein DVD Laufwerk (entfällt vermutlicherweise bei der Installation von einem anderen Quellmedium)
Mehr dazu im entsprechenden Supportartikel
 
  Logo informations.svg
Wer einen noch älteren Mac mit einer Mac OS X Version bis 10.4 (Tiger) ausstatten möchte, kann dies mit Hilfe von XPostFacto tun. Dieses Programm ist auch unter Mac OS 9.2 lauffähig und ermöglicht die Installation aller Mac OS X Versionen bis incl. 10.4 auf älteren Macs
 

Disk Image bearbeiten

Ein anderer Weg führt darüber, die Abfrage der Systemvoraussetzungen zu entfernen. Der einfachste Weg ist dabei, das Installationsmedium (DVD oder Disk Image) auf eine externe Festplatte "wiederherzustellen" (mit Hilfe des Festplatten-Dienstprogrammes) und dort einige Änderungen durchzuführen.

  Logo informations.svg
Hinweis:
Die hier verwendete Methode verwendet Bestandteile des Xcode Toolset, das - falls nicht bereits vorhanden - seit Version 4 kostenlos im Mac App Store zu haben ist. Diese Version setzt allerdings mindestens Mac OS X 10.6.7 (also einen Intel-Mac) voraus, alternativ kann das betreffende Installationspaket mit Hilfe des Kommandozeilentools xar bearbeitet werden (ist seit 10.5 Bestandteil von Mac OS X), Hinweise dazu finden sich in den am Ende dieses Kapitels verlinkten Artikeln.
 

Die Sperre ist dabei in Form eines Skriptes namens Distribution umgesetzt, das sich im Installations-Paket OSInstall.mpkg befindet und zu Beginn der Installation ausgeführt wird. Dort werden eine ganze Reihe an Tests durchgeführt, um inkompatible Geräte zu erkennen und darauf die Installation zu verweigern. Dies erfolgt nach 3 Kriterien:

  • CPU
  • Taktfrequenz
  • Arbeitsspeicher

Dieses Paket befindet sich im Ordner /System/Installation/Packages/, lässt sich jedoch durch das seit 10.5 verwendete Kompressionsverfahren nicht direkt bearbeiten. Dafür gibt es ebenfalls verschiedene Möglichkeiten, die einfachste ist die Verwendung des Hilfsprogramms Flat Package Editor.app, das als Teil des Xcode Toolset und dort wiederum als Teil der Applikation PackageMaker.app hierfür verwendet werden kann. Es befindet sich im Verzeichnis Contents/Resources/ innerhalb des App Bundles und ist über das Finder-Kontextmenü über "Inhalte anzeigen" erreichbar:

  • den Flat Package Editor aufsuchen:
    Developer/Applications/Utilities/PackageMaker.app/Contents/Resources
  • das Installationspaket OSInstall.mpkg aufsuchen (auf die Endung achten, es gibt auch ein OSInstall.pkg, dies ist hier nicht gemeint!):
    /Volumes/Mac OS X Install Disc
  • Dieses im Flat Package Editor öffnen und die Datei Distribution auf den Desktop kopieren.
  • Diese Datei kann nach Herzenslust bearbeitet werden. Beim Zurückkopieren in das Paket ist jedoch darauf zu achten, dass die alte Datei entfernt bzw. durch die bearbeitete ersetzt wird.

Anschließend das Paket speichern und die Systemvoraussetzungen sind ab jetzt die Eigenen.

Detailliertere Informationen zur Verwendung dieser Methode ohne verfügbare Xcode Tools sind in den Macrumors Foren zu finden:

Siehe auch

Verwendete Software:

Weitere Informationen: